FairWandlungen – Impulse für Ökologie und soziale Gerechtigkeit

Unter diesem Titel bietet das Sankt-Wenzeslaus-Stift gemeinsam mit der Umweltbeauftragten des Bistums Görlitz Veranstaltungen in unterschiedlichen Formaten an, die ein tieferes Verständnis für die ökologischen und soziokulturellen Kontexte menschlichen Handelns vermitteln und Anregungen für neue Verhaltensweisen geben.

Ein Schwerpunkt jeder Veranstaltung liegt auf den kulturellen Prägungen,  die Wertorientierungen und Handlungsmuster in sozialen Gemeinschaften bestimmen. Zudem werden jeweils Alternativen zu unserer eigenen Normalität vorgestellt: Sowohl mit Blick auf Alternativen aus aller Welt als auch mit sehr konkreten  Beispielen aus der Lausitz. So spannt sich der Bogen von der allgemeinen und interdisziplinären Betrachtung bis hin zum konkreten Ratgeber für den Alltag.

Die Seminare beginnen in der Regel am Donnerstagnachmittag mit der Vesper und Enden am Freitagmittag mit dem Mittagessen. Aber auch Sonderformate wie der „Seeschoppen“ als Halbtagesveranstaltung sind vorgesehen.

Zielgruppe sind hauptsächlich Pädagoginnen und Pädagogen in allen Bereichen der
Kinder-,  Jugend- und Erwachsenenbildung, sowie Mitarbeitende in den jeweils fachbezogenen Branchen, Kommunalpolitiker und Journalisten; ebenso interessierte Laien.
Die Gruppengröße liegt jeweils bei 15 – 20 Teilnehmenden.

Verantwortlich für die Durchführung: Gabriele Kretschmer, Referentin im Seelsorgeamt sowie Umweltbeauftragte des Bistums Görlitz; Frank Seibel, Leiter des Sankt-Wenzeslaus-Stifts


Donnertag, 25. März, 15.30 Uhr (Vesper) – Freitag, 26. März, 14 Uhr (nach dem Mittagessen)

Neue Kleider, gutes Gewissen – Frühjahrsmode fair und umweltfreundlich – Mitte März Vom Tuchhandel im Mittelalter bis zur neuzeitlichen Textilindustrie – ein kulturgeschichtlicher Abriss Raus in die Natur nur mit High-Tech-Kleidung? Wo Naturprodukte immer noch gute Alternativen darstellen Ökologisch und fair im Großbetrieb Kursgebühr: 75 Euro incl. ÜN/ Vollverpflegung

Dienstag, 27. April, 15.30 Uhr – Mittwoch, 28. April, 14 Uhr

Sag mir, wo die Bienen sind: Wie wir Lebensräume für Insekten erhalten oder neu schaffen – und warum das existenziell wichtig ist. Ordnung muss sein – warum eigentlich? Über die kulturellen Vorstellungen von Ordnung und Unordnung in Bezug auf Natur und Garten. Bienenzüchter/in: Was Bienen so wichtig und besonders macht. Gärtner/Landschaftsgärtner – welche umweltverträglichen Möglichkeiten… Artikel ansehen

Sonntag, 9. Mai, 11-14 Uhr

„Seeschoppen“: Natur und Ruhe als Kapital für die touristische Nutzung des Berzdorfer Sees. Frühschoppen und Diskussion mit Fachleuten, Entscheidern und interessierten Laien Teilnahme kostenlos

Donnerstag, 23. September, 15.30 Uhr – Freitag, 24. September, 14 Uhr

Unser Wald, neu betrachtet: Neue Erkenntnisse über das wichtige Ökosystem (In Kooperation mit dem Senckenberg Museum für Naturkunde, Görlitz) Forstwirtschaft in Mitteldeutschland im Wandel der Geschichte Mehr als Bäume: Wie wichtig der Waldboden für das Ökosystem ist – Bodenzoologe des Senckenberg-Instituts Waldumbau heute: Wie radikale Maßnahmen den Wald erneuern und retten können Teilnehmergebühr: 75 Euro,… Artikel ansehen

Donnerstag, 11. November, 15.30 Uhr – Freitag, 12. November, 14 Uhr

Anders unterwegs: Wie wir unsere Mobilität sozialer und umweltverträglicher gestalten können Kulturgeschichte der Mobilität (Kooperation Verkehrsmuseum Dresden) Gemeinsam mobil: innovative Beispiele für öffentlichen Personenverkehr in dünn besiedelten Räumen (Referent Hans-Jürgen Hennig, Verkehrsplaner Südbrandenburg?) Ohne Auto mobil: Beispiele aus der Region – Tilo Berger (Redakteur SZ), Axel Krüger (PR-Berater und Weinhändler, Görlitz) – Verkehrsplaner des Zweckverbands… Artikel ansehen